Das Prinzip von "cuius regio, eius religio" lautet:

sein Königreich, seine Religion
sein Gesetz, seine Religion
seine Regierung, seine Religion
seinen Reichtum, seine Religion
Cuius regio, eius religio ist eine lateinische Redewendung, die besagt, dass der Herrscher eines Landes berechtigt ist, die Religion für dessen Bewohner vorzugeben. Sie ist die Kurzform eines im Augsburger Religionsfrieden niedergelegten Rechtsprinzips, das weitgehend bis zum Westfälischen Frieden galt. Die lateinische Redewendung wurde vom Greifswalder Rechtsprofessor Joachim Stephani im Jahre 1612 geprägt.
Joschi
0
Korrigiere diese Frage
4
Sehr interessant!
erreichen: eher globalDeutschlandGeschichteLateinReligion

Antworten Verteilung nach Land

sein Königreich, seine Religion
sein Gesetz, seine Religion
seine Regierung, seine Religion
seinen Reichtum, seine Religion
Antworten
flagAustralien
73%
15%
10%
0%
19
flagPolen
63%
7%
10%
17%
740
flagGriechenland
54%
0%
18%
27%
11
flagÖsterreich
50%
8%
33%
8%
12
flagDeutschland
40%
19%
37%
3%
62
flagVereinigtes Königreich
34%
17%
17%
30%
23
flagVereinigte Staaten
29%
29%
23%
17%
17